Klimaplatten vor blauem Himmel

Klimaplatte

Feuchtigkeit und Schimmel sind in vielen Häusern ein echtes Problem. Sie sorgen nicht nur für unangenehmes Raumklima, sie stellen auch ein Risiko für das Gebäude und die Gesundheit der Bewohner dar. Die Getifix Klimaplatte bietet Ihnen schnelle und effektive Hilfe bei schlechtem Raumklima, bei Kondensationsfeuchte und Schimmelpilz. Darüber hinaus hat sich die Klimaplatte als nachhaltige Alternative zur Wärmedämmung von Gebäuden bewährt. Erfahren Sie in diesem Ratgeber mehr darüber, wie Sie mit der Klimaplatte ein besseres Wohnklima schaffen, welche Eigenschaften die Klimaplatte besitzt und was Sie bei der Verarbeitung beachten sollten.

Getifix Klimaplatten vor Himmel

Mit der Klimaplatte Feuchtigkeit und Schimmel vorbeugen

Viele Betroffene kennen das aus leidvoller Erfahrung: Schimmelpilz ist hartnäckig und kehrt gerne immer wieder zurück. Einfaches Abwaschen und Überstreichen reichen in der Regel nicht aus und bringen – wenn überhaupt – nur kurzzeitigen Erfolg.

Eine Änderung des Lüftungsverhaltens bietet in vielen Fällen die Lösung. Manchen Bewohnern ist das, etwa aus beruflichen Gründen aber nicht möglich. Häufig begünstigen die eingesetzten Baustoffe und Wohnmaterialien zudem die Kondensation der Feuchtigkeit aus der Raumluft an den Innenwänden. Neue Fenster beispielsweise verhindern durch ihre Luftdichtigkeit den automatischen Luftaustausch in Gebäuden. So kann Feuchtigkeit aus den Räumen nur schwer entweichen.

Oft sind es mehrere Ursachen, die zu einem Befall mit Schimmel führen, verbunden mit zum Teil gravierenden Schäden. So greift der Pilz nicht nur auf Bau- und Einrichtungsmaterialien über. Für Menschen, die in Wohnungen mit starker Schimmelpilzbelastung leben, besteht ein hohes Gesundheitsrisiko. Nachgewiesene Erkrankungen durch Schimmelpilz sind beispielsweise Allergien, Asthma und chronische Erschöpfungszustände. Außerdem stehen Schimmelpilzsporen im Verdacht, andere Erkrankungen zu verstärken.

Mit der Getifix Klimaplatte stoppen Sie die Ausbreitung von Schimmelpilz und Kondenswasser in Wohnräumen. Auch eignen sich geeignete Platten aus Calciumsilikat durch ihre Beschaffenheit ideal zur Innendämmung von Außenwänden. Im Folgenden erfahren Sie jetzt mehr über die Eigenschaften der Klimaplatte.

Welche Eigenschaften hat die Getifix Klimaplatte?

Die Getifix Klimaplatte besteht aus dem Naturstoff Calciumsilikat. Sie ist gut verträglich, umweltfreundlich und frei von schädlichen oder gesundheitsgefährdenden Inhaltsstoffen.

Die Klimaplatte besitzt als diffusionsoffener Baustoff erstaunliche Eigenschaften: Sie kann das dreieinhalbfache ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen, verteilen, speichern und bei Belüftung der Räume wieder abgeben. So entziehen Sie dem Schimmelpilz die Feuchtigkeit und damit seine Lebensgrundlage. Auch bei hoher Wasseraufnahme bleibt die Platte formstabil und farbecht. Daher empfehlen wir die Verwendung der Getifix Klimaplatte auch in stark feuchtegeschädigten Räumen. Die Platte ist außerdem hochalkalisch, was die Bildung von Schimmel zusätzlich verhindert.

Handwerker drückt Klimaplatte fest

Weiterhin überzeugen geeignete Klimaplatten durch eine niedrige Wärmeleitfähigkeit. Das bewirkt, dass weniger Wärme aus dem Wohnraum nach Außen gelangt. Somit sorgen Calciumsilikatplatten für gute Wärmedämmung. Sie eignen sich zur Innendämmung von Wohnräumen und helfen Ihnen dabei, Energie zu sparen.

Weitere positive Eigenschaften: Die Getifix Klimaplatte besitzt ein geringes Eigengewicht. Damit ist sie leicht zu händeln und stellt keine statische Belastung im Gebäude dar. Außerdem ist sie nicht brennbar. Die Klimaplatte ist stabil und langlebig, sodass sie über viele Jahrzehnte funktional bleibt. Und möchten Sie die Calciumsilikat Platten nach ihrer Nutzung nicht mehr wiederverwenden, entsorgen Sie sie einfach und unproblematisch als Bauschutt.

Mit der Getifix Klimaplatte profitieren Sie von einer sauberen und langfristig wirksamen Lösung für Ihre Wohnräume und schaffen ein gesundes und behagliches Raumklima.

Die Vorteile der Klimaplatte im Überblick:

Technische Voraussetzungen Praktische Wirkung
Diffusionsoffenheit: Wasserdampf wandert fast ungehindert durch die Platte Deutlich besseres Raumklima, kein Geruch, vielfältige Einsatzmöglichkeiten (Keller, Denkmalschutz etc.)
Hygroskopizität Feuchtigkeit wird aus der Raumluft, vor der Bildung von Kondenswasser, vom Material aufgenommen
Kapillarität Aufgenommene Feuchtigkeit aus der Raumluft wird großflächig verteilt und gespeichert (Kondensationspuffer)
Alkalität Schimmelpilze finden keinen Nährboden
Mikroporöse Struktur Gute Dämmeigenschaften, verringerte Wärmeverluste, kürzere Aufheizzeiten
Geringes Gewicht, einfaches Handling Kostenvorteil durch schnelle Montage und Weiterverarbeitung, keine statische Belastung
Material: zellstoffverstärktes Calciumsilikat (Natürlich, gesundheitlich unbedenklich, ressourcenschonend) Formstabil, nicht brennbar, wohnbiologisch empfohlen

Nun erfahren Sie, was Sie bei der Verarbeitung von Klimaplatten beachten.

Klimaplatten fachgerecht verarbeiten

Optimieren Sie Ihr Wohn- und Raumklima mit hochwertigen Calciumsilikatplatten. Bevor es an die Verarbeitung der Klimaplatte geht, beachten Sie folgendes: Lassen Sie zuerst eine exakte Schadensanalyse erstellen, am besten durch einen ausgewiesenen Fachbetrieb. Nur ein Fachmann kann die Ursachen von Feuchtigkeit und Schimmel in Ihren Wohnräumen bestimmen und geeignete Maßnahmen einleiten.

Für die fachgerechte Montage von Klimaplatten muss der Untergrund sauber, fest, tragfähig und spannungsfrei sein. Unebene Wände müssen egalisiert werden, idealerweise mit einem geeigneten Ausgleichsputz.

Die Wand muss frei von Verunreinigungen, wie bauschädlichen Salzen, Bitumen, Öl oder Schimmel sein. Eine umfangreiche Schimmelsanierung erfolgt vor Beginn der Arbeiten. Optimal ist eine Desinfektion der Wand mit dem Getifix Myzel- und Sporenvernichter MuS. Dank seiner speziellen Wirkstoffkombination wirkt er effektiv gegen Schimmel und Sporen. Gleichzeitig beseitigt der Schimmelentferner diverse Bakterien, Mykotoxine und Allergene zuverlässig sowie nachhaltig.

Die Verarbeitung der Klimaplatte

Idealerweise wird die Arbeit durch einen ausgewiesenen Fachbetrieb vorgenommen. Bei der Verarbeitung schneiden die Fachleute die Klimaplatte zu und passen diese an den raumseitigen Kanten an. Dann kämmen sie den Spezialkleber vollflächig auf die Platte auf. Dabei bestreichen die Facharbeiter auch die Plattenkanten dünn mit Kleber. Optimal ist eine großflächige Klebeverbindung zwischen Platte und Untergrund, um Verformungen und Risse durch äußere Einflüsse zu vermeiden.

Das Anbringen und Ausrichten der Getifix Klimaplatte erfolgt zügig durch gleichmäßiges Andrücken. Die Fugen werden dicht gestoßen, sodass der Kleber leicht hervorquillt. Überstehender Kleber wird vor dem Aushärten entfernt. Um Kreuzfugen zu vermeiden, empfehlen wir eine stoßfugenversetzte Montage. Ein Überarbeiten der Stoßfugenbereiche mit Spezialspachtel erfolgt am folgenden Tag.

In Einzelfällen ist es notwendig, die Klimaplatten mit thermisch getrennten Dübeln im tragfähigen Untergrund zu befestigen. Um Spannungen zu vermeiden, erfolgt zusätzlich eine vollflächige Verklebung im Kammbett. Korrosionsfreie Eckschutzschienen aus Kunststoff, Edelstahl oder Aluminium schützen die Kanten vor Beschädigung. Diese fixieren Sie ebenfalls mit Spezialkleber.

Nach dem Verkleben der Platten behandelt der Fachmann die Fläche mit einer hochwertigen Grundierung, etwa mit Getifix Klimagrund. Durch eine vollflächige Verspachtelung mit Getifix Spezialspachtel K schaffen Sie eine malerfertige Oberfläche.
Zur Oberflächengestaltung der Klimaplatte empfiehlt sich ein hochwertiger Silikatputz. Auch mit einer geeigneten Farbe, die die diffusionsoffene Wirkung der Platten beibehält, lassen sich Klimaplatten streichen. Ebenso ist eine partielle Verfliesung der Flächen möglich. Idealerweise werden systemkonforme, optimal abgestimmte Produkte wie die Folgenden verarbeitet:

GETIFIX Spezialspachtel K
✔ GETIFIX Klima-Deck
GETIFIX fino
GETIFIX Silikat-Streichputz
GETIFIX Silikat-Scheibenputz

klimaplatte montieren system

 

Tipp:

Überlassen Sie die Montage von Calciumsilikatplatten einem Fachbetrieb. Nur eine korrekte Verarbeitung und die Verwendung von optimierten Materialien gewährleisten Ihnen ganzheitlichen und nachhaltigen Schimmelschutz.

 

FAQ – Fragen und Antworten zur Klimaplatte

Welche Stärke haben Klimaplatten?

Die Getifix Klimaplatte erhalten Sie in verschiedenen Stärken. Angeboten werden Ihnen Plattenstärken von 25 mm, 30 mm und 50 mm. Bei sehr dünnen Wänden empfehlen wir die Verwendung dünnerer Platten. Wollen Sie die Klimaplatte zur Innendämmung von Außenwänden benutzen, sind die dickeren Platten die bessere Wahl. Die Klimaplatten erzielen einen höheren Dämmwert.

Können Klimaplatten auch im Keller verwendet werden?

Auch bei der Sanierung von Kellerräumen empfehlen wir die Verwendung der Getifix Klimaplatte. Durch ihre diffusionsoffene Eigenschaft reguliert sie die Feuchtigkeit in den Kellerräumen. Klimaplatten aus Calciumsilikat sind in der Lage, Feuchtigkeit aufzunehmen, zu speichern und bei Lüftung kontrolliert abzugeben. Zum anderen sorgen sie durch ihre gute Dämmwirkung für angenehmes Raumklima. Durch die Verarbeitung von Klimaplatten machen Sie Ihre Kellerräume als Wohnraum nutzbar.