Ihr Getifix Fachbetrieb vor Ort:
Fachbetrieb finden
kostenfreie
Rufnummer
0800-43 84 34 9

GETIFIX Presse

Schimmel gefährdet die Gesundheit und schädigt die Bausubstanz

Der Problemkreis Feuchtigkeit im Haus - Innenkondensation - Schimmelpilzbildung tritt gerade in den feuchten Monaten verstärkt auf. Die Pilzsporen, die in der Luft schweben, werden überwiegend durch die Atemwege aufgenommen und lösen Krankheitserscheinungen vor allem im Bereich der Atem- und Magen-Darm-Erkrankungen aus. Sie machen aber nicht nur die Bewohner, sondern auch die Häuser krank, denn sie verursachen Schäden an der Bausubstanz.

Schimmelpilze treten häufig an Wänden, neben Fenstern, hinter Schränken und Fußleisten auf. Verursacher ist dann in der Regel eine hohe relative Luftfeuchtigkeit, die zu Innenkondensation an kälteren Stellen führt. Besonders in den Herbst- und Wintermonaten, wenn das Wetter feucht wird, entwickeln sich Schimmelpilze an allen erdenklichen Stellen: in Ecken, im Bad, an Duschvorhängen, in dauerelastischen Fugen sowie in Blumenerde.

Die Zahl der vorkommenden Pilzarten wird auf über 250.000 geschätzt. Zirka 100.000 sind bisher erfasst. Die Vermehrung der Schimmelpilze erfolgt durch Sporulation, d. h., der Pilz gibt eine Unmenge von Sporen an die Luft ab. Kann Schimmelpilz gekapselt bzw. isoliert werden, besteht keine Gefahr mehr für die Gesundheit. Im Innenluftbereich kann jeder Haushalt zum Beispiel mit der Getifix Klimaplatte effektiv und auf natürliche Weise gegen feuchte Wände und Schimmelpilzbefall geschützt werden. Sie wird vor allem dort eingesetzt, wo großflächige Feuchtigkeitsprobleme auftreten. Die leichte, schmale Platte aus Calciumsilikat kann das 2,5-fache des Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, speichern und bei Belüftung ohne Verlust der Formstabilität wieder abgeben. So wird dem Schimmel wirkungsvoll die Grundlage entzogen und nicht nur die Symptome übertüncht.

Zudem verbessert das FCKW- und formaldehydfreie Dämmmaterial nicht nur spürbar das Raumklima, sondern auch nachweislich die Heizeffizienz. Wissenschaftliche Untersuchungen ergaben, dass die Klimaplatte zu einer deutlichen Senkung des JahresheizwärmeVerbrauches beiträgt. Auch dem Brandschutz kommt das Material nachweislich (Klasse A1, nach DIN 4102) zugute. In der Praxis überzeugt zudem die problemlose Verarbeitung. Der Getifix-Experte trägt die Klimaplatte mit einem Spezialkleber großflächig und fugenlos auf. Bereits nach 24 Stunden kann diese dann überarbeitet werden, z. B. mit einer Farbbeschichtung oder auch mit einer leichten Tapete.

Weitere Informationen und die Adresse eines Getifix Partners in Ihrer Nähe gibt es unter der kostenlosen Hotline 0800/4384349 oder im Internet unter www.getifix.de.

Abdruck honorarfrei - Belegexemplar erbeten. Druckfähige Fotos unter http://www.getifix.de/presse