Ihr Getifix Fachbetrieb vor Ort:
Fachbetrieb finden
kostenfreie
Rufnummer
0800-43 84 34 9

BEKA GmbH

Werster Str. 121, 32549 Bad Oeynhausen

Tel.:05731 - 6079688Fax.:05731 - 2546629Website:Diesen Fachbetrieb kontaktieren

BEKA GmbH

Die BEKA GmbH ist auf die Sanierung und Werterhaltung von Gebäuden und Bauwerken spezialisiert.

Ob Balkonsanierung, Abdichten von Bauwerken, Industrie- oder dekorative Bodenbeschichtung, Dämmung von Gebäuden - wir, als Profi, stehen an Ihrer Seite. Unsere Leistungen reichen von der Bauwerksdiagnostik, Angebotserstellung, Projektleitung- und Steuerung bis zum Mängelmanagement.

Wir sanieren ganz nach den Wünschen unserer Kunden. An erster Stelle steht dabei unsere kompetente persönliche Beratung, um Ihre Wünsche bis ins letzte Detail umsetzen zu können. Unser erklärtes Ziel ist, unseren Kunden über Zeit und Kosten eine deutlich effizientere Umsetzung Ihrer Sanierungsprojekte zu ermöglichen. Vom Erstkontakt bis zur Schlussrechnung möchten wir Ihren Aufwand auf ein Minimum reduzieren. Für alle Belange rund um Ihr Projekt steht Ihnen grundsätzlich ein Ansprechpartner zur Verfügung. Qualifiziertes und geschultes Fachpersonal sorgen für einen reibungslosen Ablauf Ihres Bauvorhabens.

Wir möchten Sie für uns begeistern und nicht nur für einen Auftrag gewinnen. Unsere Kunden beauftragen uns, weil sie uns vertrauen und unsere Dienstleistungen, Kompetenz, Zuverlässigkeit und faire Preisgestaltung schätzen.

Vielleicht gehören Sie auch bald dazu?!

Ihr GETIFIX BEKA Team

Besuchen Sie uns auch in unserer Ausstellung in der
Werster Straße 121
32549 Bad Oeynhausen

GETIFIX® Dienstleistungen

Bauwerksabdichtung

Einführung

Durchfeuchtungsursachen von GebäudenHier finden Sie alles über das Thema Bauwerksabdichtung: Auf welchen Wegen Wasser ins Gebäude – meist zunächst in den Keller – gelangt und wie Getifix Sie vor Feuchteschäden und den Folgen schützt: mit innovativen Produkten und handwerklich hochwertigen Dienstleistungen.

Keller sind meist ungemütlich. Muss das eigentlich sein?

Scheint fast so. Mal von Einrichtungsfragen ganz abgesehen: Schon das Klima da unten lässt leicht Unbehaglichkeit aufkommen. Gefühlte Werte von leicht klamm bis richtig feucht und muffig sind in den meisten Häusern die Regel. Die Ursache ist klar: Wasser. In jedem fünften deutschen Haushalt führt das bereits zu sichtbaren bzw. bekannten Schäden. In beinahe jeder zehnten Wohnung macht sich bereits Schimmelpilz breit. Ein Riesenproblem also. Gut, dafür die beste Lösung zu nutzen:

Innovative Dienstleistungen und Produkte von Getifix – systematische Abdichtung mit Erfahrung und viel Erfolg. Von der exakten Analyse, die Schadensursachen genauestens benennt bis zu nachhaltig wirksamen, kostengünstigen und gesunden Ergebnissen.

Getifix-Abdichtung und Trocknung: TÜV-geprüfte Kenntnisse

Getifix steht seit vielen Jahren für professionelle Leistungen rund ums Gebäude – und für Qualität in sechs der meist benötigten Kerndienstleistungen des Bausanierungsgewerbes:

  • Bauwerksabdichtung
  • Schimmelpilzsanierung
  • Wärmedämmung
  • Balkon- und Betoninstandsetzung
  • Technische Gebäudetrocknung

Alle bundesweit ca. 350 Getifix Partner sind darauf spezialisiert, die zahlreichen Probleme in diesen Bereichen mit Sorgfalt, Know-how und innovativer Technik zu lösen. Garant dafür sind umfassende, Schulungen mit abschließender TÜV/Getifix-Prüfung, der handwerkliche Ehrenkodex der Getifix Zentrale und die Entwicklung neuer Qualitätsstandards in enger Zusammenarbeit mit der TÜV Rheinland Group.

Balkon und Terrasseninstandsetzung

Balkone und Terrassen – die gewissen Extras

Schöne Aussichten

Obwohl Hausbesitzern alles innerhalb ihrer eigenen vier Wände meist lieb und teuer ist: Das Drumherum außen zählt genauso. Balkone oder Terrassen sind auch in kleinen Ausmaßen nicht nur Anhängsel, sondern immer ein großes Stück Lebens- und Wohnqualität. Ob als zweites Wohnzimmer, als blumengeschmückter Gartenersatz oder praktische Freifläche: Sie geben dem Haus einen fühl- und messbaren Mehrwert. 

Draußen schöner wohnen – in kürzester Zeit

Trotz ihres besonderen Wertes lassen sich viele Balkone mit der Zeit hängen. Durch Feuchtigkeit, eisige Winter, starke Temperaturschwankungen (die Bauteiltemperatur kann bis auf 70 Grad Ceslius steigen!) und Schadstoffe in der Luft entstehen zwangsläufig Schäden: Schmutzfahnen, Ausblühungen, Frostabsprengungen und Risse. Darunter leidet der Belag – immerhin die Grundlage eines schönen Balkons – am meisten und am längsten. Schon deshalb, weil die Sanierung bisher mit sehr großem Aufwand an Zeit und Kosten verbunden war. 

Schimmelpilzsanierung

Einführung

Jedes dritte Haus in Deutschland hat bereits ein Problem damit: Schimmelpilzbefall ist eine schnell wachsende Gefahr für Gebäude und die Gesundheit der Bewohner, für Wohnkomfort und Werterhaltung. Ein komplexes Problem, das Getifix kompetent löst. Wir analysieren Ursachen, informieren Sie über die Wirkungen und bieten nachhaltig wirksame, kostengünstige Maßnahmen.

Einblasdämmung

Einleitung

In Deutschland werden immer noch 30 Prozent des jährlichen Gesamtenergieverbrauchs allein für das Beheizen von Gebäuden verbraucht. Trotzdem möchten doch alle Energie und Geld sparen, Komfort genießen und damit auch noch die Umwelt schonen, keine Frage.

In vielen Gebäuden lässt sich der Wärmeschutz von Dächern, Geschossdecken, Außenwänden oder Kellerdecken einfach und effektiv durch eine nachträgliche Einblasdämmung verbessern. Ob Hochhausdach, Dachschräge oder Gewölbekeller - für jedes Bauteil gibt es eine maßgeschneiderte und praxisbewährte Dämmlösung.

Hierzu steht uns herstellerunabhängig eine Vielzahl von Dämmstoffen zur Verfügung, welche wir für jedes Baudetail individuell auswählen.

Die nachträgliche Einblasdämmung senkt die Heizkosten, hebt den Wohnkomfort und steigert den Wert Ihres Hauses.

1. Dämmung der Wände

Einblasdämmung in zweischaligem Mauerwerk

Die effektivste und kostengünstigste Dämmlösung:

Bis vor 40 Jahren wurden viele Gebäude mit einem Hohlraum von bis zu 10 Zentimetern zwischen Außen- und Innenwand hergestellt, in dem ständig Luft zirkuliert. Durch die Hohlräume geht viel Wärme ungenutzt verloren, es zieht durch Steckdosen und Fußleisten. Die Wände fühlen sich kalt und klamm an.

Wir überprüfen in einem Beratungsgespräch vor Ort das Innere der Hauswand und begutachten die Baukonstruktion. Nur so können wir feststellen, ob eine professionelle und wirksame Wärmedämmung bei Ihnen möglich ist, was das geeignetste Dämmverfahren und welcher Dämmstoff der Richtige für Ihr Gebäude ist.

Wir verwenden ausschließlich beste Kerndämmstoffgranulate wie z. B. Polystyrol (EPS), Silikat-Leichtschaum und Mineralwolle sowie Dämmschaum.

In der Ausführung bringen wir das Dämmmaterial setzungssicher durch Einblaslöcher von außen in die Wand. Dafür wird Ihr Haus nicht eingerüstet. Diese Art der Kerndämmung erfolgt in der Regel leise, sauber und schnell in einem Tag.

 

So vorteilhaft ist die nachträgliche Dämmung der Außenwände:

  • Auch schwer zugängliche Bereiche werden gleichmäßig und setzungssicher gedämmt.
  • Es sind keine aufwendigen und kostspieligen Vorarbeiten am Bauwerk notwendig.
  • Das äußere Erscheinungsbild der Fassade bleibt erhalten.
  • Das Einbringen erfolgt in der Regel leise, sauber und schnell in einem Tag.
  • Mit den von uns verwendeten Dämmstoffen erfüllen Sie die Anforderungen der aktuellen KfW-Förderprogramme 151, 152 und 430.
  • Die Dämmstoffe sind diffusionsoffen, hydrophob (wasserabweisend) und rieseln durch spezielle Einblasverfahren nicht heraus.
  • Verbesserung des Wärmedurchlasskoeffizient der Dachkonstruktion (U-Wert) von ca. 1,8 W/(m²K) auf ca. 0,4 W/(m²K)
  • Verbesserung des Wärmeschutz: ca. 80%
  • C02-Einsparung: 65 kg/m²/Jahr

 

Diese Tabelle verdeutlicht Ihre Energieeinsparungen:

Wand ungedämmtWand gedämmt
LuftschichtdickeU-Wert

(W/(m2 K))
Ölverbrauch

(l/(m2 a))
U-Wert

(W/(m2 K))
Ölverbrauch

(l/(m2 a))
Öleinsparung

(l/(m2 a))
5 cm1,3413,40,555,57,9
6 cm1,3413,40,484,88,6
8 cm1,3413,40,393,99,5
10 cm1,3413,40,323,210,2

Quelle: “Wärmeschutz von Gebäuden “ Bundesministerium für Wirtschaft

2. Einblasdämmung im Fußboden

Kalte Fußböden im Erdgeschoss deuten oft auf eine schlechte oder gar nicht vorhandene Dämmung hin. Es wird dort kaum richtig warm und deshalb mehr Heizenergie verbraucht als nötig. Die nachträgliche Fußbodendämmung verschafft schnell und unkompliziert Abhilfe.

Der Fußboden eines Ein- oder Zweifamilienhauses ist die Deckenkonstruktion des Kellers. Die Böden bestehen oft aus einer Holzbalkenkonstruktion mit Hohlräumen. Diese werden durch eine Einblasdämmung mit speziellen, ökologischen Dämmstoffen wie z.B. Zellulose oder Wolle gefüllt. Hierfür werden vorhandene Holzdielen nach vorgegebenem Schema an der Seite gelöst oder Einblasöffnungen platziert. Durch diese Öffnung wird das Dämmmaterial eingeblasen. Die Latten bzw. Öffnungen werden nach Beendigung der Dämmmaßnahme wieder geschlossen.

 

 

So vorteilhaft ist die nachträgliche Einblasdämmung in Fußböden:

  • Eine nachträgliche Dämmung der Kellerdecke und somit des Fußbodens im Erdgeschoß ist ohne große Umbaumaßnahmen möglich.
  • Dieses Dämmverfahren ist sehr kostengünstig und amortisiert sich innerhalb weniger Jahre.
  • Die Dämmmaßnahme kann meist an einem Tag durchgeführt werden.
  • Die Räume werden behaglicher und der Wohnkomfort steigt deutlich.
  • Zugerscheinungen auf Grund von Undichtigkeiten verschwinden.
  • Verbesserung des Wärmedurchlasskoeffizient der Dachkonstruktion (U-Wert) von ca. 1,55 W/(m²K) auf ca. 0,38 W/(m²K)
  • Verbesserung des Wärmeschutz: ca. 75%
  • C02-Einsparung: 62 kg/m²/Jahr

Einblasdämmung der Dachfläche

Durch mangelhaft oder nicht gedämmte Dächer entweicht nach oben ungehindert viel Wärme und Ihr Wohnraum wird nie richtig warm. Die durch dieses Bauteil verursachten Heizkosten können durch eine Einblasdämmung leicht eingespart werden. Fehlende Dämmung beeinträchtigt nicht nur in der Heizperiode die Behaglichkeit, sondern reduziert auch im Sommer, durch die starke Aufheizung des Dachbodens den Wohnkomfort. Welche Dämmmaßnahme für Ihr Dach die geeignetste ist, stellt unser Fachmann bei der Begehung ihres Daches innerhalb eine Beratungsgespräches fest.

3. Einblasdämmung zwischen Dachsparren

Dämmung mit Dämmsäcken

Mit der Dämmsackmethode werden Dämmsäcke zwischen den Sparren platziert und mit Hilfe der Einblastechnik mit Dämmstoff setzungssicher gefüllt.

 

 

 

 

 

 

 

 

So vorteilhaft ist die nachträgliche Einblasdämmung mittels Dämmsäcke:

  • Die Dacheindeckung und der Innenausbau bleiben bei diesem Dämmverfahren unberührt.
  • Sollte später das Dach doch einmal neu gedeckt werden, kann die im Sparrenzwischenraum befindliche Dämmung dort verbleiben und wird nur nach außen ergänzt.
  • Der sommerlich Wärmeschutz wird erheblich verbessert.
  • Zugerscheinungen bei Undichtigkeiten verschwinden.
  • die Räume wirken behaglicher.
  • dieses Dämmverfahren ist sehr kostengünstig und amortisiert sich innerhalb weniger Jahre.
  • die Dämmmaßnahme ist meist an einem Tag durchgeführt.
  • Es können rein ökologische Produkte verwendet werden.
  • Verbesserung des Wärmedurchlasskoeffizient der Dachkonstruktion (U-Wert) von ca. 2,3 W/(m²K) auf ca. 0,3 W/(m²K)
  • Verbesserung des Wärmeschutz: ca. 85%
  • C02-Einsparung: 65 kg/m²/Jahr

4. Dämmung der obersten Geschossdecke

Die Dämmung der obersten Geschossdecke ist immer dann empfehlenswert, wenn Sie den Dachboden nicht als Wohnraum nutzen.

Bei der Dämmung der oberste Geschossdecke müssen Sie die Mindestanforderungen der EnEV 2009 beachten. Und auch wenn Sie die Dämmung der obersten Geschossdecke gar nicht geplant hatten, besteht für Sie als Hauseigentümer eine Nachrüstpflicht: Hat Ihr Haus keine Dachdämmung, müssen Sie für die Dämmung der obersten Geschossdecke sorgen. Dabei darf der Wärmedurchgangskoeffizient von 0,24 Watt/(m²•K) nicht überschritten werden.

 

Drei Möglichkeiten der nachträglichen Geschossdeckendämmung:

  1. Einblasdämmung in den Hohlräumen unter den Dielen:
    Hierfür werden in den Dielen bzw. Brettern Einblasöffnungen hergestellt. Durch diese Öffnungen wird das Dämmmaterial eingeblasen, anschließend werden diese wieder geschlossen.
  2. Dämmung von nicht begehbaren Geschossdecken ohne Hohlraum (z.B. Betondecke)
    Hier werden die Dämmstoffe lose auf die Geschossdecke aufgebracht und verfestigt.
  3. Dämmung von begehbaren Geschossdecken mit einer Dämmhülsenkostruktion
    Hierzu werden mit Zellulose gefüllte Dämmhülsen im Raster auf dem Boden aufgestellt und fixiert. Auf diese Unterkonstruktion werden OSB-Verlegeplatten montiert. Der so entstandene Hohlraum wird ohne Transportprobleme über Förderschläuche mit Einblasdämmstoff verfüllt.

 

So vorteilhaft ist die nachträgliche Einblasdämmung in Geschossdecken:

  • Der Dachboden kann nach der Dämmung genauso genutzt werden, wie vorher.
  • Aufgrund einer möglichen Dämmstoffstärke von bis zu 40 Zentimeter kann durch diese Konstruktion der Wärmeabfluss im Winter und der Wärmezufluss im Sommer minimiert werden.
  • Der Aufwand des Hochtransportes der Dämmstoffe ist durch den Einsatz einer Einblasmaschine sehr gering.
  • Die Konstruktion ist nahezu wärmebrückenfrei.
  • Die darunter liegende Räume wirken behaglicher.
  • Diese Dämmmaßnahme ist sehr kostengünstig und amortisiert sich innerhalb weniger Jahre.
  • Die Dämmarbeiten sind meist an einem Tag durchgeführt.
  • Es können rein ökologische Produkte verwendet werden.
  • Verbesserung des Wärmedurchlasskoeffizient der Dachkonstruktion (U-Wert) von ca. 1,3 W/(m²K) auf ca. 0,3 W/(m²K)
  • Verbesserung des Wärmeschutz: ca. 75%
  • C02-Einsparung: 58 kg/m²/Jahr