Ihr Getifix Fachbetrieb vor Ort:
Fachbetrieb finden
kostenfreie
Rufnummer
0800-43 84 34 9
Newsletter abonnieren

Newsletter Juni 2016

Das Mailmagazin von Getifix für gesundes, schönes und sicheres Wohnen

Sehr geehrte Damen und Herren,

herzlichen willkommen zu unserem Sommer-Newsletter! In der warmen Jahreszeit wird besonders viel renoviert und saniert, sowohl innen als auch außen. Wir zeigen Ihnen, wie Räume nach einer Schimmelpilzsanierung wieder wohnlich werden können, und stellen Ihnen eine Möglichkeit vor, Ihre Hausfassade zu schützen.
Moos und Unkraut tüchtig zu Leibe zu rücken, gehört vermutlich nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen von Terrassen- und Balkonbesitzern. Wie Sie ohne Fugenkratzer und giftige Mittel durch den Sommer kommen und trotzdem schöne Freiflächen haben, erläutern wir Ihnen gern.
Sommerzeit – Ferienzeit: Jetzt sind Einbrecher häufig besonders aktiv. Warum Sie auch, wenn Sie nicht verreisen, zu Opfern von Kriminellen werden können, erklären wir Ihnen am Ende dieses Newsletters.

Wir wünschen Ihnen einen sonnigen und erholsamen Sommer!

  1. Kleines ganz groß und schön: Mikroporen
  2. Schöne Fassaden für viele Jahre
  3. Moos und Unkraut vernichten ohne giftige Chemie
  4. Erst Taschendiebstahl vor dem Haus und dann Einbruch

Kleines ganz groß und schön: Mikroporen

Nach einer erfolgreichen Schimmelpilzsanierung stellt sich oft die Frage, wie der Raum am besten wieder wohnlich gestaltet werden kann.

Zu viel Feuchtigkeit in den Räumen oder gar Schimmelpilze müssen unbedingt raus, da beides nicht nur für ein unangenehmes Raumklima sorgen, sondern die Bewohner auch krank machen können. Für eine erfolgreiche Schimmelpilzsanierung durch zu hohe Innenkondensation setzen die Getifix Fachbetriebe bei kleineren Flächen bevorzugt die Beschichtung Getifix fino ein. Sie sorgt durch ihre einzigartige Mikroporenstruktur dafür, dass neu entstehende Feuchtigkeit in großen Mengen aufgenommen und bei Lüftung wieder abgegeben werden kann. So verschwindet die Feuchtigkeit ganz einfach. Die Beschichtung bietet sich besonders zum Einsatz in Räumen an, in denen viel Feuchtigkeit anfällt, wie zum Beispiel Badezimmern, Küchen oder Schlafzimmern. Sie kann in allen gängigen Farben abgetönt werden, so dass die Räume, in denen es eingesetzt wird, individuell gestaltet werden können. Die Oberfläche von Getifix fino ist strukturierbar, auch dadurch erhalten die damit behandelten Wände und Räume eine ganz individuelle Note. Fragen Sie Ihren regionalen Getifix Fachbetrieb danach.

Falls dämmtechnische oder konstruktive Mängel im Gebäude vorliegen, wird Ihnen Ihr Getifix Fachbetrieb nach einer gründlichen Analyse in der Regel zu einer Schimmelpilzsanierung mit der Getifix Klimaplatte oder der Mineraldämmplatte Getifix ambio raten. Auch hier gibt es Möglichkeiten, die Oberflächen abschließend individuell und schön zu gestalten. Der Getifix Silikat-Streichputz besitzt eine feine Struktur und hohe Füllkraft. Er ist diffussionsoffen und verfügt über hervorragende bauphysikalische Werte. Damit ist er eine ebenso gute Ergänzung zu den Platten wie der flexibel strukturierbare Getifix Silikat Scheibenputz, mit dem auch ungewöhnliche Oberflächen geschaffen werden können. Eine weitere Möglichkeit der Oberflächenbeschichtung ist das Getifix Klimadeck. Wie alle Getifix Beschichtungen ist es umweltschonend, geruchsarm, konservierungs- und weichmacherfrei sowie ebenfalls wasserdampfdurchlässig.
Alle genannten Beschichtungen können in insgesamt 33 verschiedenen attraktiven und ansprechenden Farben abgetönt werden. Einer individuellen und modernen Gestaltung von Räumen nach einer Schimmelpilzsanierung steht also nichts im Wege. Fragen Sie bei Ihrem regionalen Getifix Fachbetrieb nach und lassen Sie sich beraten. Informationen finden Sie ebenfalls auf unserer Internetseite unter www.getifix.de/schimmelpilzsanierung.

Schöne Fassaden für viele Jahre

Viele Hausbesitzer kennen das: kaum wurde die Fassade frisch gereinigt oder gestrichen, schon haben sich wieder Algen, Moos und Flechten breit gemacht. Eine transparente photokatalytisch wirkende Beschichtung verhindert die unschöne Vergrünung.

Hässliche grüne Beläge machen auch vor Zäunen, Sichtschutzelementen, Garagen- oder Gartenhauswänden und anderen Flächen nicht halt. Bei schattigen Stellen oder in der Nähe von Bäumen vergrünen die Oberflächen in der Regel noch schneller. Auffällig häufig tritt der unschöne Belag auch bei Fassaden auf, die mit Wärmedämmverbundsystemen von außen gedämmt wurden.

Die Getifix Fachbetriebe haben dafür eine einfache und überzeugende Lösung. Die Experten reinigen oder streichen die betroffenen Flächen und tragen dann eine transparente, schützende Beschichtung auf, die durch den Einfluss von natürlichem Licht organische Verschmutzungen wirksam zersetzen kann. Die Wirkung dieser speziellen Getifix Beschichtung beruht auf Photokatalyse, angeregt durch natürliches Titanoxid – und ohne jede Umweltschädigung. Die Ansiedlung von neuen Algen und Moos wird stark gehemmt oder verhindert. Zudem werden die Oberflächen vor UV-Licht geschützt. Die unsichtbare Beschichtung eignet sich ideal auf mineralischen Untergründen, Putzen, Ziegel, Naturstein, Beton sowie auf den üblichen Farben.

Die Fassade ist dadurch selbstreinigend. Hauseigentümer haben deshalb jahrelang Ruhe und immer eine frische, schöne Fassade. Übrigens: Mit dem Getifix Graffiti-Schutz haben lästige und unschöne Schmierereien keine Chance auf eine dauerhafte Anhaftung. Ihr regionaler Getifix Fachbetrieb berät Sie gerne zu den Möglichkeiten des Fassaden- und Mauerwerkschutzes. Erste Informationen erhalten Sie auch auf unserer Website.

Moos und Unkraut vernichten ohne giftige Chemie

Sind Sie auch genervt von dem Unkraut, das regelmäßig zwischen den Fugen Ihrer Balkon- und Dachterrassenplatten erscheint? Und von dem Moos auf den Platten? Dagegen gibt es ein ungiftiges Mittel.

Es ist kaum zu glauben, aber theoretisch ist es nicht nötig, in jedem Frühjahr den Hochdruckreiniger hervorzuholen und die Balkonfliesen von Moos und Unkraut zu befreien. Denn mit einem einfachen Hausmittel kann der hässliche grüne Belag ebenfalls entfernt werden – und zwar ohne Gift. Unverdünnte Cola-Limonade hat sich als ziemlich effektiv bei der Unkrautvernichtung erwiesen. Der Grund: In dem süßen Getränk ist Phosphorsäure enthalten, die gegen das Moos wirkt, während die Fugen nicht angegriffen werden. Verfärbungen sind ebenfalls nicht zu befürchten, da der Farbstoff in der Brause dazu nicht stark genug ist. Die Anwendung von Cola soll außerdem dem Wachstum von Unkraut vorbeugen.

Sie müssen jedoch weder zu Limonade noch zu giftigem Unkrautvernichter greifen, um dauerhaft schöne Flächen auf Balkon- und Dachterrasse zu haben. Wie wäre es denn mit attraktiven Platten, die mit einer geschlossenen Fuge verlegt werden? Mit dem qualitativ hochwertigen und bewährten Sanierungssystem Belino, das die Getifix -Sanierungsexperten einsetzen, erfolgt eine sach- und bedarfsgerechte Instantsetzung von Balkon und Terrasse. Neben vielen anderen Vorzügen weist das System eine weitere Besonderheit auf: Das Stecksystem sorgt für geschlossene einheitliche Fugen, so dass kein Unkraut mehr dazwischen wachsen kann. Die Platten haben – ähnlich wie bei der Parkettverlegung – keine feste Verbindung zum Untergrund. So können Spannungsrisse in Folge hoher Temperaturschwankungen gar nicht erst auftreten. Und falls doch mal eine Platte kaputt geht, kann sie einfach ausgetauscht werden. Die verschiedenen attraktiven Beläge bleiben lange Zeit schön und vor allem pflegeleicht! Neugierig geworden? Dann schauen Sie doch einfach mal unter www.getifix.de/balkon-und-terrasse. Der Getifix Fachbetrieb in Ihrer Nähe wird Sie außerdem gern und ausführlich beraten.

Erst Taschendiebstahl vor dem Haus und dann Einbruch

Die Polizei warnt eindringlich vor einer neuen Masche von Einbrechern. Sie lauern ihren Opfern direkt vor deren Haustür auf und stehlen die Haustürschlüssel.

Einbrecher und Trickbetrüger lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen, um an Geld oder wertvolle Gegenstände zu kommen. Die neueste Masche ist eine Variante des Taschendiebstahls, mit der vor allem ältere Menschen geschädigt werden. Beim Verlassen ihrer Wohnung oder ihres Hauses werden die Betroffenen von fremden Personen angesprochen und unter einem Vorwand abgelenkt. So wird zum Beispiel nach dem Weg gefragt, nach der nächsten Bäckerei oder nach dem nächstgelegenen Taxistand. Während die Taschendiebe die Wohnungsinhaber mit einem Stadtplan oder Fragen ablenken, entwenden sie unbemerkt den Haustürschlüssel. Wenn die Angesprochenen schließlich nichtsahnend ihren Weg fortsetzen, verschaffen sich die Täter mit dem Schlüssel Zutritt zur Wohnung oder zum Haus und durchsuchen diese nach Wertsachen und Geld.

Schützen Sie sich vor solchen Taschendieben! Lassen Sie sich nicht ablenken und halten Sie Abstand: Die Täter suchen in der Regel Körperkontakt. Sie sind keineswegs unhöflich, wenn Sie ein gesundes Misstrauen hegen. Achten Sie verstärkt auf Ihre Wertsachen und Schlüssel, während Sie die gewünschten Auskünfte geben. Handtaschen sollten immer verschlossen und Schlüssel und Geldbörsen sicher verstaut sein. Auf keinen Fall sollten Wertgegenstände in einem offenen Einkaufskorb oder im Rollator liegen.

Warnen Sie Ihre Nachbarn, wenn Ihnen verdächtige Personen auffallen, die sich scheinbar grundlos in der Gegend aufhalten. Es könnten Betrüger sein, die das Umfeld ausspähen und die Gewohnheiten der Bewohner auskundschaften wollen. Mit der kostenlosen App GetiSafe können Sie sich unkompliziert über das Smartphone mit Ihren Nachbarn vernetzen und sich gegenseitig informieren. Weitere Infos erhalten Sie unter www.getisafe.de.